5. Bayerischer Ganztagsschulkongress

Gemeinsam Ganztagsschule entwickeln. Grenzen öffnen - Spielräume erweitern
Ganztagsschule erfolgreich zu gestalten, ist heute einer der zentralen Schwerpunkte schulischer Bildung in Bayern und stellt alle beteiligten Akteure vor große Herausforderungen. Ein Schlüssel für das Gelingen von Ganztagsschulen ist eine intensive Kooperation und Kommunikation auf der Grundlage von gegenseitiger Wertschätzung und Vertrauen.
Ganz in diesem Sinne stand auch der 5. Bayerische Ganztagschulkongress im oberfränkischen Forchheim unter dem Motto „Gemeinsam Ganztagsschule entwickeln – Grenzen öffnen und Spielräume erweitern“.
Nach dem musikalischen Auftakt und der inhaltlichen Einstimmung durch die Grußworte von Landrat Dr. Hermann Ulm, Staatssekretär Georg Eisenreich und Maren Wichmann, der Programmleiterin von„Ideen für mehr! Ganztägig lernen“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, vertiefte Prof. Dr. Olaf-Axel Burow in seinem Hauptreferat die Impulse und gewährte Einblicke in die Praxis gelingender Kooperation. In der sich anschließenden Zukunftswerkstatt und in den über 30 anderen Themenwerkstätten und Workshops wurden anknüpfend weitere praktische Elemente vorgestellt und alle Beteiligten so zum produktiven Austausch angeregt.
Am zweiten Tag stellte Ministerialrat Micheal Rißmann die Eckpunkte der bayerischen Ganztagsschulentwicklung und die Ausbaustrategie des bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst vor, insbesondere die Einführung der offenen Ganztagsgrundschule. Frau Espermüller-Jug, Schulleiterin der Städtischen Anne-Frank-Realschule München, rundete zwei informative Tage mit ihrem Bericht über die veränderte Lernkultur an ihrer Schule ab, das Lernen in Lernhäusern und Lernbüros.
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Bild vergrößern